Tätigkeiten 2019

06.04.2019 Verkehrsunfall und Atemschutz

Bei der 7. Jugendübung im heurigen Jahr stand ein sehr umfangreiches Programm an. Annahme war ein Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person. Bei einem Übungsauto konnten wir fast alle im Tank mitgeführten technischen Gerätschaften ausprobieren. Im Vordergrund stand bei dieser Übung die persönliche Sicherheit und die richtige Handhabung der vielen Geräten. Als zweiten Programmpunkt stand eine Atemschutzausbildung an. Wir bekamen einen Einblick in das Atemschutzwesen, konnten Geräte wie zum Beispiel die Wärmebildkamera selbst ausprobieren und vieles mehr.

GRKDT: JFM Andreas Gebhart, JFM Theresa Niedermayr


29.03.2019 Jugendausflug Aquapulco

Wir fuhren am Freitag mit dem KDO und einem Bus, der uns freundlicherweise vom Autohaus SCHMIDT zur verfügung gestellt wurde, um 17 Uhr nach Bad Schallerbach ins Aquapulco. Den Eintritt übernahm die Feuerwehr. Es war ein sehr schöner und entspannter Abend. Danke an das Autohaus SCHMIDT für den Bus,  danke an unseren Jugenbetreuer und die Jugendhelfer für die Organisierung des Abendes.

BERICHT:FM Jakob Hörmandinger


23.03.2019 Hebekissen und Greifzug

Am Samstag bei der Jugendübung gab es zwei Stationen:

  1. Personenrettung mit dem Hebekissen
  2. Fahrzeugbergung mittels Greifzug

Bei der Personenrettung fuhren wir zu einer Firma wo wir eine, unter einem Stapler eingeklemmte Person, mit Hilfe der Hebekissen retten mussten. Bei der Fahrzeugbergung befestigten wir beim Unfallfahrzeug zwei Gurte auf der Achse und zogen den PKW mehrere Meter mit dem Greifzug. Nach der Übung wurden alle Geräte wieder an ihrem Platz gebracht.

GRKDT: JFM Andreas Gebhart, JFM Jonas Walcher

Bericht: JFM Theresa Niedermayr


09.03.2019 Tragkraftspritze

In dieser Übung speisten wir bei Regen und Wind mit Hilfe der Tragkraftspritze unseren Tankwagen. Wir bauten die TS auf und legten eine Saugleitung in die tiefste Stelle eines Baches, der als Saugstelle dient. Es wurden aus dem Tank zwei C-Leitungen entnommen. Der Tank wurde mit einer B-Druckleitung gespeist. Anschließend machten wir eine Nachbesprechung und räumten alles auf. Die verwendeten Schläuche wurden gereinigt und In den Schlauchturm gehängt.

Einsatzleiter: JFM Tobias Wellinger

GRKDT: JFM Jakob Hörmandinger, Theresa Niedermayr

Bericht: JFM Jakob Hörmandinger


23.02.2019 Höhenrettung, Absturzsicherung

Zu Beginn der Jugendübung bauten wir unser Dreibein mit dem Swiss-Roll und eine Stehleiter mit diversen Umlenkrollen auf. Die zwei Aufbauten sind uns anhand Beispielen erklärt worden. Dann wurde uns gezeigt, wie man mit einer Rundschlinge einen Notrettungsgurt macht. Anschließend bauten wir hinter dem Feuerwehrhaus die vierteilige Steckleiter und die dreiteilige Schiebeleiter auf. Wir mussten eine Person aus dem 2. Stockwerk retten.

Bericht: JFM Philipp Schwarz

 


09.02.2019 Menschenrettung aus Fahrzeugen

Das Ziel der Jugendübung war Menschen aus Fahrzeugen zu retten. Das erste Unfallfahrzeug war ein PKW, das Zweite ein LKW. Der Einsatzleiter entschied, die Bereitstellungsplane aufzubauen. Danach wurde die Person schonend aus dem PKW gerettet. Bei dem LKW konnten wir mit Hilfe der Rettungsplattform eine weitere Person retten.

Bericht: JFM Jakob Hörmandinger


26.01.2019 Besichtigung Feuerwehr Ried im Innkreis

Wir fuhren um 9:15 mit dem Last und dem Kommando nach Ried zu Feuerwehr, als wir dort ankamen, hieß uns der Kommandant Willkommen.

Zuerst bekamen wir die Garderobe zu sehen, welche jeder anderen sehr ähnlich war.

Dann gingen wir hoch in den ersten Stock und sahen uns die Dienstleitstelle und den Lehrsaal an. Wir wurden dann mit Wurstsemmeln und Limo verköstigt.

Nach der Jausenpause gingen wir in die Fahrzeughalle und schauten uns alle 17 Feuerwehrautos an.

Als Highlight des Tages durfte jeder mit der Drehleiter auf 30 meter Höhe hinauffahren.

Anschließend bedankten wir uns für den Tag und fuhren zurück nach Ottnang.

Bericht: JFM Jakob Hörmandinger


12.01.2019 Die Löschgruppe im Einsatz

In der ersten Jugendübung 2019 war das Hauptthema der ersten Gruppe das Durchführen eines Löschangriffes. Die Annahme war, bei einem Bach Wasser zu entnehmen. Dazu wurde die Saugleitung aufgebaut und an der Tragkraftspritze angekuppelt. Anschließend wurde eine Löschleitung mit zwei Rohren aufgebaut. Die zweite Gruppe machte zeitgleich erste Erfahrungen mit dem ParaTec-Stabilisierungssystem. Ein PKW musste in gefährlicher Schräglage stabilisiert werden.

Bericht: JFM Philipp Schwarz